Fellwechsel

Der Fellwechsel ist für unsere Hunde eine recht anstrengende Zeit.

Im Normalfall wechseln die Hunde zweimal im Jahr, Im Frühjahr und im Herbst, jeweils in der Übergangszeit. Der Fellwechsel ist abhängig von der Temperatur, der Tageslichtdauer, sowie des Hormonstatus des Hundes (dazu unten mehr). Im Herbst wird das Sommerfell abgestoßen, dass alte Fell, vor allem die Unterwolle muss runter, damit dichteres wärmendes Winterfell nachwachsen kann.

Es gibt allerdings einige Ausnahmen, z.B. den Pudel, so genannte Nackthunde oder auch einige Labradoodle.

 

Das Fell zu wechseln ist etwas von der Natur aus entwickeltes und Bedarf daher in der Regel kaum Hilfe (ältere und kranke Hunde ausgenommen). Unterstützen können wir den Hund jedoch sehr gut durch die tägliche Fellpflege. So werden die abgestoßenen Haare entfernt und durch den entstehenden Massage Effekt wird die Durchblutung gefördert. Es wird zum einen die Sauerstoffzufuhr der Haut Optimiert, als auch die Talgdrüsen werden angeregt um schützendes Fett zu produzieren.

 

An dieser Stelle möchte ich noch einen Tipp geben zur guten Entfernung der Unterwolle: Im Handel gibt es eine Firma die recht teure Kämme extra dafür Herstellt, sehr gut eignen sich allerdings auch ganz einfache Flohkämme (möglichst dicht zusammenstehende Glieder).

 

Ein weiterer positiver, nicht zu unterschätzender Effekt ist die Bindungsstärkung zum Hund. Es kann sehr gut als Entspannungseinheit genutzt werden.

 

Eventuell auftretende Probleme:

  • zu trockene Haut

    - Juckreiz

    - Schuppenbildung

  • Abgeschlagenheit/vermehrte Müdigkeit

  • einen nicht enden wollendes Haaren über Wochen oder Monate.

Bei solchen Fällen gibt es verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten, unter anderem verschiedene Kräuter, Futterzusätze, öle etc., welche je nach Symptomatik gegeben werden.

 

Einige Beispiele:

  • Bierhefe ( Vitamin B):

    diese kann gut als Kur für den Fellwechsel angewand werden, sie verhilft zu schönerem, glänzenden Fell und erleichtert dem Hund enorm den Fellwechsel. Bitte nur nach Rücksprache mit ihrem Tierarzt o.ä. Anwenden. Wichtig: - häufigster Allergieauslöser, -nicht bei Epilepsie anzuwenden!

  • Hagebutte (Vitamin C):

    am besten in Form von Hagebuttenschalenpulver, durch den hohen Viatamin C Anteil erleichtert sie den Fellwechsel, stärkt die Abwehr in der Zeit und fördert gleichzeitig die Entgiftung des Organismus.

  • Ungesättigte Fettsäuren:

    durch die Zugabe von hochwertigem Öl ( bsp. Leinöl, Distelöl), ca. 1 TL pro 10kg, vorsichtig Dosiert, da es sonst zu Durchfall führen kann.

  • Botin: in Form von Eigelb kann sehr gut die Menge in dieser Zeit erhöht werden, einfach 1x die Woche 1-2 Eigelb, je nach Größe des Hundes unter das Futter geben. 

Kurze Info bezüglich des Hormonstatus:

Aufgrund veränderter Hormonzusammenstellung kann es bei Kastrierten Hunden das ganze Jahr zu vermehrtem Haarausfall kommen. Ebenso haben viele Hündinnen Zyklus bedingt vor der Hitze einen vermehrten Haarverlust.

 

So, nun greifen Sie sich am besten einen Hundekamm oder Bürste und verwöhnen Sie Ihren Hund, er wird es Ihnen danken.

 

Bei Fragen zu dem Thema stehe ich Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

Hundetraining Steinkopf

Jana Steinkopf

Tel: +49 151 / 2353 4857

info@hundetraining-steinkopf.de

Willkommen

Willkommen bei Hundetraining Steinkopf, der Hundeschule und Ernährungsberatung-BARF für Hamburg und Umgebung, sowie den gesamten Kreis Pinneberg (Bsp. Barmstedt, Heede, Langeln, Alveslohe, Quickborn, Bilsen, Bevern, Ellerbek).

Ernährungsberatung

Sie wollen mehr über das Thema BARF und die gesunde Ernährung Ihres Hundes erfahren?

Dann besuchen Sie auch unsere Homepage zum Them BARF:

www.ernaehrungsberatung-barf.de

Zertifiziert nach: