weitere unverträglichkeiten

Es ist wichtig bei der Fütterung von Hunden einige Dinge zu beachten. Davon möchte ich Ihnen heute ein paar vorstellen.

 

Milch und Milchprodukte:

Der Milchzucker ist entscheidend für die Verträglichkeit von Milchprodukten; Milchzucker wird bei erwachsenen Hunden und Katzen aufgrund fehlender Enzyme im Dünndarm nicht vollständig verdaut und kann somit im Dickdarm zu Fehlgärungen und Durchfall führen.

 

Verträgliche Tagesmenge:

Milch: max. 20ml/ kg

Kondensmilch: max. 10ml/ kg

Quark: max. 40g/ kg

 

Rohe Stärke:

Ungekochte Stärke bzw. nicht ausreichend lang gekochte Stärkereiche Futtermittel wie Kartoffeln, Nudeln, Reis oder Getreideflocken können zu Durchfall führen. Evtl. unzureichend aufgeschlossene Stärke kann bei Hunden und Katzen zu Fehlgärungen im Dickdarm führen mit anschließendem Durchfall.

 

Knochenfütterung:

Fleischige Knochen können zu Zahnfrakturen und Verletzungen im Schlund, Magen- und Darm- Bereich führen, ebenso zu lebensbedrohlichen Verstopfungen. Gekochte Knochen splittern deutlich mehr und sind sehr gefährlich. 

Dennoch gehören diese auf jeden fall in eine ausgewogene BARF Fütterung, oder sie müssen durch andere Möglichkeiten ersetzt werden. 

 

Übertragung von Infektionen über Futtermittel:

Über rohes Fleisch oder Rohen Fisch können Bakterien ( z.B. Salmonellen), Viren ( Aujeszky-Virus bei rohem Schweinefleisch) oder Toxoplasmen (einzellige Parasiten) übertragen werden.

 

Kohlgemüse:

kann eine blähende Wirkung auslösen, daher sollten diese Gemüsesorten nur in geringen Mengen und vor allem gekocht verfüttert werden.

 

Rohes Eiweis:

enthält einen Trypsinhemmstoff, der die Eiweißverdauung negativ beeinflusst. Die Verfütterung größerer Mengen roher Eier kann daher zu Verdauungsproblemen führen. Gekochtes Eiweis kann hingegen verfüttert werden.

 

Hülsenfrüchte:

wie Linsen, Bohnen, Kichererbsen aber auch Sojaprodukte enthalten einen Trypsinhemmstoff, der die Eiweißverdauung stört. Ebenso sind Kohlenhydrate enthalten, die erst nach dem Kochen aufgeschlossen werden und erst dann verwertbar sind. Grüne Bohnen enthalten das Glykosid Phasin, das nach etwas 15 Minuten kochen zerfällt. Gekochte Hülsenfrüchte können hingegen gut gefüttert werden.

 

Kaltes Futter:

direkt aus dem Kühlschrank kann es zu Erbrechen führen. Besser ist es. Dass Futter etwas stehen zu lassen, bis es Zimmertemperatur hat. 

 

Bei Fragen zu dem Thema stehe ich Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Hundetraining Steinkopf

Jana Steinkopf

Tel: +49 151 / 2353 4857

info@hundetraining-steinkopf.de

Willkommen

Willkommen bei Hundetraining Steinkopf, der Hundeschule und Ernährungsberatung-BARF für Hamburg und Umgebung, sowie den gesamten Kreis Pinneberg (Bsp. Barmstedt, Heede, Langeln, Alveslohe, Quickborn, Bilsen, Bevern, Ellerbek).

Ernährungsberatung

Sie wollen mehr über das Thema BARF und die gesunde Ernährung Ihres Hundes erfahren?

Dann besuchen Sie auch unsere Homepage zum Them BARF:

www.ernaehrungsberatung-barf.de

Zertifiziert nach: